LOADING CLOSE

Führung 4.0 – was kennzeichnet einen Digital Leader?

Führung 4.0 – was kennzeichnet einen Digital Leader?

Nicht jede Führungskraft in einem Technologieunternehmen kann sich automatisch als ein digital Leader bezeichnen. Vielmehr beschreibt der Begriff Digital Leadership einen Führungsstil mit gewissen Merkmalen, welche abweichend von den traditionellen Eigenschaften einer Führungskraft sind.

Die Zukunft der Führung hat begonnen und einige prominente Beispiele wie Mark Zuckerberg oder Elon Musk sind nicht nur Vorreiter sondern auch Vorbilder für solch einen Führungsstil. Wie unterscheiden sich ihre Führungsstile von denen klassischer Führungskräfte?

Unterschiede zwischen klassischen Führungskräften und digital Leadern

  • Projektmanagement

Klassische Führungskräfte achten auf eine klare und festdefinierte Aufgabenverteilung im Team und planen entsprechend die Ressourcen. Überschneidungen mit anderen Zuständigkeitsbereichen werden vermieden um Konflikten aus dem Weg zu gehen. Ergebnisse werden einmalig evaluiert.

Digital Leader verteilen die Aufgaben situationsabhängig je nach Kompetenz der Mitarbeiter. Dabei können auch funktionsübergreifende als auch hierarchieübergreifende Ressourcen zum Einsatz kommen. Entscheidungen werden im Team getroffen und die Ergebnisse unterliegen einem regelmäßigen Feedback aller Beteiligten.

  • Konfliktmanagement

Traditionelle Führungskräfte vermeiden Konflikte und hoffen, dass Ermahnungen ausreichen um Fehler zu unterbinden.

Digital Leader schaffen eine offene Atmosphäre in denen Fehler erlaubt sind um den Lerneffekt zu fördern und Innovationen zuzulassen.

  • Mitarbeiterfeedback

Klassische Führungskräfte beurteilen den Mitarbeiter einzeln und in fest vorgegebenen Abständen (z.B. zu Jahresbeginn). Außerhalb dieses Rahmens findet kein weiteres Feedback statt.

Digital Leader treffen eine Beurteilung wann immer es die Situation erfordert (z.B. nach Projektende) und bewerten entweder den einzelnen Mitarbeiter oder das gesamte Team. Zudem findet ein kontinuierlicher Dialog statt

  • Changemanagement

Klassische Führungskräfte haben aufgrund der festen Prozesse und Abläufe wenig Raum für Kreativität und Veränderungen. Das Augenmerk liegt auf dem Kostenrahmen, der Qualität und der Risikominimierung.

Digital Leader fördern Veränderungen und kreative Lösungsansätze, um das Potenzial der Mitarbeiter bestmöglich auszuschöpfen. Sie sind offen für neue Methoden und Arbeitsbedingungen.

Die Denkweise ändern

Die Schwierigkeit für die Führungskraft liegt darin das Mindset zu ändern: raus aus der Komfortzone, weg von sicheren Strukturen und eingespielten Abläufen. Digital Leadership bedeutet Agilität, Kundenorientierung und eine größere Mitarbeitermitbestimmung. Es geht nicht mehr hauptsächlich darum die High-Potentials zu identifizieren und zu fördern, sondern vielmehr die Kompetenzen aller Mitarbeiter zu kennen und richtig einzusetzen, neue Ideen zu fördern und zu motivieren. Individuelle Weiterbildung spielt hier eine entscheidende Rolle um die einzelnen Kompetenzen der Mitarbeiter weiterzuentwickeln. Digitale Lernformate passen hervorragend in solch eine agile Arbeitskultur und unterstützen diese Transformation – wir beraten Sie hierbei gerne.