LOADING CLOSE

Agile Führung – mehr als bunte Sneaker

Agile Führung – mehr als bunte Sneaker

Beim DIV Barcamp 2018, in der wunderschönen Kulisse des Olympiastations, ging es in einer Session um die Frage was Agilität eigentlich sei? Da die Teilnehmer aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmen wie auch dem öffentlichen Bereich kommen, war die Diskussion sehr spannend und zeigte zudem deutlich auf, wie unterschiedlich hier die Interpretationen sind.

Begriffe wie agiles Projektmanagement als auch bekannte Methoden wie SCRUM sind mittlerweile geläufig. Besonders in modernen Unternehmensbereichen wie in der Innovationsabteilung oder im Entwicklungsbereich ist die Agilität stärker ausgeprägt. Im Gegensatz dazu sind altmodische Bereiche wie das Controlling oder gar der gesamte öffentliche Sektor auf Grund der festen Strukturen und auch fixen Vorgaben sehr starr und so gut wie gar nicht agil. Obwohl auch Führung ein fester Bestandteil von jedem Projekt ist, wird hier die Agilität oftmals vernachlässigt. Sollten die Vorgesetzten hier nicht eigentlich die Vorreiter sein? Kann man von seinen Mitarbeitern agiles Arbeiten verlangen, ohne sie agil zu führen? Was bedeutet agile Führung überhaupt?

Agilität erfordert eine Änderung der Denkweise. Im Beitrag Führung 4.0 wurde bereits auf die Unterschiede zwischen der klassischen Führung und dem digital Leadership eingegangen. Die Teilnehmer der Session haben diese Anforderungen noch weiter geschärft. Agile Unternehmen benötigen Führungskräfte, welche eher Generalisten darstellen anstatt Fachspezialisten. In den meisten Unternehmen sind es jedoch die Fachspezialisten, welche in vielen Fällen die Führungsrolle übernehmen. Diese haben jedoch oftmals nur wenig Erfahrung und Methodenwissen, was einen agilen Führungsstil ausmacht. Fachlich sollte das Team alle Qualifikationen mitbringen und abdecken. Hier liegt es in der Aufgabe des Leaders diese Qualifikationen zu managen und zwar mit generellen Methoden die kein fachspezifisches Wissen zum Projektinhalt erfordern.

Bunte Sneaker können durchaus ein Anfang sein. Jedoch bedarf es einer gezielten Mitarbeiterentwicklung um die Führungskräfte von morgen entsprechend auszubilden. Alternativ lässt sich das Ziel auch durch qualifizierte Weiterbildung von bereits vorhandenen Führungskräften erreichen. Wir kümmern uns um die passende Lernstrategie für Ihr Unternehmen. Sprechen Sie uns einfach an.